Websites mit KI: Wird die digitale Welt so eine bessere? (1/3)

Der erste Teil unserer Trilogie: Warum KI ein zweischneidiges Schwert für Copywriting und Wireframing von Websites ist.

7 Minuten

93 % der Webdesigner haben mindestens einmal ein KI-Tool zur Unterstützung im Web Design verwendet.1 Man braucht wohl nicht zu erwähnen, dass KI für die Erstellung von Websites unverzichtbar geworden ist. Es ist möglich, dass Startups sich bei der Erstellung ihrer Websites verstärkt auf künstliche Intelligenz verlassen werden – vielleicht wird der Prozess schneller, effizienter und intern abgewickelt. Aber sind die Websites dann auch wirklich besser?

In dieser Trilogie erkunden wir in drei Artikeln die Möglichkeiten und Nachteile des Einsatzes von KI bei der Erstellung von Websites. Wir gehen darauf ein, wie Tech-Startups zwar KI-Tools nutzen, aber auch gleichzeitig Einzigartigkeit und top Leistung ihrer Websites sicherstellen können: von der Perspektive des Copywritings und Wireframings bis hin zu Web Design und schließlich Web Development.

In diesem ersten Teil der Serie beantworten wir zunächst die Frage, warum KI ein zweischneidiges Schwert für das Website-Copywriting und Wireframing ist.

KI für Website-Copywriting und Wireframing: Ein zweischneidiges Schwert

3 Minuten und 19 Sekunden für die Erstellung des Wireframes für die Website eines Tech-Startups, inklusive Sitemap und Texte. Im Asana-Projekt betrug die geplante Zeit für Sitemap, Wireframes und Texte zwei Wochen. Aber kann KI wirklich mit der menschlichen Kreativität und den analytischen Problemlösungsfähigkeiten mithalten? Hier ist eine kritische Analyse der Verwendung von KI für Wireframing und Copywriting, Schritt für Schritt.

Von Above-the-fold bis zu Features: AI Bausteine  

71 % der Führungskräfte glauben, dass generative KI uns erlaubt, ansprechendere Erlebnisse für Kunden zu schaffen.2

Von Relumes KI-gestütztem Site-Builder bis hin zu Midjourney – KI-Tools haben eine Reihe von Möglichkeiten eröffnet, um die Erstellung von Inhalten und den Web-Design-Prozess zu beschleunigen. Warum tagelang an einem Wireframe arbeiten, wenn KI dies in Sekundenschnelle erledigen kann? Warum sich den Kopf über Illustrationen zerbrechen, wenn DALL-E durchschnittlich 34 Millionen Bilder pro Tag erstellt?3

Von der Sitemap zum Low-Fidelity-Wireframe

KI-gestützte Tools beschleunigen nicht nur Arbeitsabläufe, sondern erobern auch den kreativen, strategischen Bereich des Web Designs. Im August 2023 aktualisierte Relume seine Wireframe-Bibliothek mit einem generativen KI-Element. Mit einer kurzen Unternehmensbeschreibung der Website erstellt die KI in kürzester Zeit und mittels eines Klicks eine bearbeitbare Sitemap.

Aber das ist noch nicht alles: Danach können Wireframes und die Texte für die gesamte Website erstellt werden, und zwar ausschließlich auf Basis der kurzen Unternehmensbeschreibung. Das Ergebnis enthält alles, was ein Standard-Wireframe braucht: Navigationsleiste, Überschriften, Abschnitte mit den wichtigsten Features, Fußzeile, Kontaktformular, Call-to-action usw. 

Wir gehen nicht davon aus, dass jemand diese Wireframes ohne Überarbeitung designen würde. Erstens: Da wir nur zwei Sätze über das Unternehmen angegeben haben, musste die KI eine ganze Reihe von Informationen an den Haaren herbeiziehen. Die Informationen wiederholen sich, und den Texten fehlt es an Konsistenz und Persönlichkeit. 

Nächster Punkt: Struktur. Das vorgeschlagene Layout vermittelt zwar einen Eindruck davon, wie groß die einzelnen Seiten sein könnten, berücksichtigt aber keine spezifischen Anforderungen. Anpassungen am Wireframe sind jedoch einfach: Felder, Überschriften und andere strukturierende Elemente können mit ein paar Klicks hinzugefügt oder gelöscht werden.  

Wurde der Wireframe so designed? 

Der endgültige Low-Fidelity-Wireframe, den wir dem Kunden übermittelten, sah völlig anders aus. Anhand der vom Kunden bereitgestellten Informationen erstellten wir die Texte und fügten gemäß Projektumfang Seiten, Abschnitte und Platzhalter für Grafiken hinzu oder löschten solche. 

Übrigens: In den nächsten Teilen der Serie siehst du die Wireframes im Design und schließlich die fertige Website. 

Es mangelt an Kreativität und Storytelling

KI half uns also, eine erste Vorstellung davon zu bekommen, wie eine mögliche Struktur aussehen könnte, und gab uns Anregungen für den Text der Website. Der von der KI vorgeschlagenen Lösung fehlte es jedoch an Personalisierung und Einzigartigkeit, nicht nur beim Layout und der Gestaltung, sondern auch bei den Texten – ein Problem, auf das wir weiter unten genauer eingehen. 

Mit dem Aufkommen von KI-gestützten Tools und dem Drang, so schnell wie möglich live zu gehen, könnten Websites in Bezug auf Kreativität und Storytelling schlechter als zuvor abschneiden. Während einerseits Animationen und Motion Design zu einem wesentlichen Bestandteil jeder Website werden und Einzigartigkeit und Professionalität suggerieren, könnten mit KI erstellte Wireframes in ihrer Struktur zu starr sein, um sie in herausragendes Design zu verwandeln.

Wenn KI in die Tasten haut

Im Durchschnitt widmen User nur 5,59 Sekunden den Texten einer Website.4  

Früher wurden Texte von Menschen für Menschen erstellt, nach dem Kodierungs-/Dekodierungsmodell der Kommunikation von Stuart Hall mit Sender und Empfänger. Jetzt wird KI auf der Grundlage von Large Language Models (LLM) zum Sender. Dieses geht auf das Jahr 1966 zurück, als ELIZA entwickelt wurde: ein Programm, das mit einfachen Regeln eine menschliche Konversation auf eine Art und Weise nachahmte, die natürlich und unterhaltsam erschien. 

Unschuldig glaubten wir, dass Roboter und neuronale Netze niemals in der Lage sein würden, die menschliche Kreativität vollständig zu verstehen und unseren Gedankengängen zu folgen –bis die neuen KI-Tools Einzug in die Welt der Werbetexte hielten. 

Ihre Vorteile liegen auf den ersten Blick auf der Hand: Sie sammeln Informationen und erstellen bereits rechtschreibgeprüfte Texte schneller als jeder Mensch. Dank natürlicher Sprachverarbeitung (Natural Language Processing, NLP) sind sie außerdem mit einem Hauch von Kreativität ausgestattet, den wir für zutiefst menschlich halten. Aber halt: Was Web Design betrifft, so ist diese Vision eines völlig kreativen, allwissenden Werkzeugs eine Sichtweise, die nur Außenstehende einnehmen können. 

Inhalte in Sekundenschnelle

In alltäglichen Copywriting-Tasks ist KI nützlich für das Brainstorming von Ideen, der Überprüfung von Rechtschreibung und Grammatik und die Erstellung von Alternativen für Überschriften oder kurze Absätze. Es besteht also kein Zweifel, dass KI-Tools wie ChatGPT und Jasper Zeit und Ressourcen sparen. Wie bereits erwähnt, liefert der KI-gestützte Site-Builder von Relume in Sekundenschnelle Texte für Low-Fidelity-Wireframes.  

Obwohl 73 % der Verbraucher von KI geschriebenen Inhalten vertrauen, ist die Zuverlässigkeit der Inhalte ein großes Problem2. Wenn der User nicht genügend Information bereit stellt, sammeln KI-Tools Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet, ohne deren Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Daher müssen insbesondere statistische Daten immer doppelt geprüft werden.

Einzigartige Inhalte als der Schlüssel zum Erfolg

Eine der größten Einschränkungen von KI-generierten Texten ist ihre mangelnde Einzigartigkeit. Dies schränkt ihre Verwendung nicht nur wegen möglicher Plagiatsbedenken ein:

  • On-Page-SEO: Google bevorzugt einzigartige Website-Inhalte, indem es von Menschen verfasste, einzigartige Texte höher einstuft und ihnen mehr Sichtbarkeit verleiht. 
  • Kohärenz und Kohäsion: Eine Website besteht aus Tausenden von Wörtern. Nicht nur auf einer Seite, sondern auch über mehrere Seiten hinweg müssen die Texte kohärent und zusammenhängend sein, mit Referenzen, die tatsächlich Sinn ergeben. Bei rein KI-generierten Website-Inhalten ist dies höchstwahrscheinlich nicht der Fall.
  • Persönlichkeit: Bei der Erstellung einzigartiger Texte, die die Nutzer ansprechen, ist die Persönlichkeit entscheidend. Der Stil der Texte einer Website muss dem Tonfall und der Persönlichkeit des Unternehmens entsprechen, sonst irritiert man Nutzer eher, als ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Qualität der Texte gefährdet 

Was bedeutet das nun für die 200.121.724 Websites4 da draußen, die mit Inhalten gefüllt werden müssen? Wenn Unternehmen schnell Inhalte generieren möchten, ohne sich Gedanken über Stil und Persönlichkeit zu machen, kann mit Hilfe von KI-Tools eine enorme Menge an Text erstellt werden. 

Wenn man bedenkt, dass Nutzer nur 5,59 Sekunden damit verbringen, geschriebene Inhalte auf einer Website zu lesen, streben Unternehmen vielleicht nicht nach textlicher Perfektion und übernehmen KI-Texte, ohne sie zu überarbeiten. Das gefährdet die Qualität der Texte und Nutzer könnten in einem Sektor mehrmals über sehr ähnliche Formulierungen stolpern. 

Dies kann zu einem Dominoeffekt führen, da Suchmaschinen seit vielen Jahren Kennzahlen über das Nutzerverhalten, wie Interaktivität und Verweildauer, für das Ranking berücksichtigen. Lädt man langweilige, doppelte Inhalte hoch, wird sich dies höchstwahrscheinlich negativ auf das Nutzerverhalten und damit auf den Erfolg der Website eines Startups auswirken.

Daher ist die Erstellung einzigartiger Inhalte von entscheidender Bedeutung, da es sich positiv auf das Suchmaschinenranking auswirkt. 

Letztendlich ist Copywriting eine Interaktion von Mensch zu Mensch. Durch das Hinzufügen einer menschlichen Note wird der Text kreativ, spricht Nutzer und ihre Probleme an und überzeugt sie im Idealfall, eine bestimmte Aktion durchzuführen. Wenn Nutzer mit irritierenden, inkohärenten Inhalten oder irreführenden Informationen konfrontiert werden, verlieren sie möglicherweise das Vertrauen und verlassen die Website. 

Für ein Unternehmen ist es schwierig, wenn nicht gar unmöglich, sich mit ausschließlich KI-generierten Texten von der Konkurrenz abzuheben. 

Was sind die Folgen für Startup-Websites?

Für Startups sind KI-gestützte Content-Tools ein zweischneidiges Schwert: Einerseits wird die Erstellung von Website-Inhalten einfacher und schneller. Es ist einfach, eine Grundstruktur für Websites zu erstellen, die wahrscheinlich für eine Handvoll Unternehmen funktionieren könnte. 

Der unreflektierte Einsatz von KI-gesteuerten Website-Buildern kann dazu führen, dass Websites einander sehr ähnlich werden. Wenn man bedenkt, wie wichtig eine gut strukturierte Website mit hervorragendem Storytelling ist, besteht die Gefahr, dass Startup-Websites weniger Nutzer, Investoren und Stakeholder anziehen. Daher gewinnen einzigartige Websites heute mehr denn je an Bedeutung. 

Für Webdesigner und Werbetexter ist es wichtig zu wissen, bei welchen Schritten des Web-Design-Prozesses sie KI um Hilfe bitten können. Vor allem aber müssen sie die Markenstrategie im Auge behalten, um eine überzeugende Markengeschichte auf der Website zu erzählen und Tech-Startups im besten Licht darzustellen.

In Teil 2 unserer Serie befassen wir uns mit den Möglichkeiten und Nachteilen von KI im Web Design für Startups. Stay tuned! In der Zwischenzeit kannst du unsere Startup Branding und Website Projekte durchstöbern und dich inspirieren lassen. 

Übrigens, wenn du bereits sehen willst, wie die Vivici-Website schlussendlich aussieht, wirf doch einen Blick auf unser Vivici Branding- und Website-Projekt.

Quellen: 

1 Hubspot
2
Capgemini Research Insititute
3
Everypixel
4
Forbes

Über den Autor

Tamara Hofer
Copywriter & Marketingassistenz

Tamara ist unsere mehrsprachige Expertin für Texte und Storytelling. Sie hilft auch bei allen digitalen Marketingmaßnahmen.